Silcherschul-ABC

A

AU
Abkürzung für „Anfangsunterricht“
 

B

BJS
Abkürzung für „Bundesjugendspiele“, eine vom deutschen Bundespräsidenten initiierte und jährlich an den deutschen Schulen durchgeführte Sportveranstaltung. Die Dreikampf-Disziplinen sind Werfen, Laufen und Springen und werden in der Silcherschule im Sommer durchgeführt.

BBS
Abkürzung für „Bewegen, Spiel und Sport“, ein Fächerverbund, der sich durch alle Klassenstufen zieht und den früheren reinen Sportunterricht abgelöst hat.

C

CHOR AG
für Schüler und Schülerinnen ab der 3. Klasse, die musikalisch sind und auch gerne auswendig lernen. Immer donnerstags in der 1. Schulstunde. Leitung: Frau Heller

D

DRUCK AG
Gedichte, Liedtexte, ganze Bücher ... hier wird gedruckt, was gefällt. Für alle Schulkinder der 4. Klasse, jeweils am Mittwochnachmittag. Leitung: Herr Bernard

E

EB
Abkürzung für Elternbeirat, setzt sich aus sämtlichen ElternvertreterInnen unserer Schule zusammen, ist Bindeglied zwischen Eltern und Schule und Anlaufstelle für Wünsche, Anregungen sowie konstruktive Kritik aller Beteiligten am Schulleben.

ELTERNGESPRÄCHE
Wenn Sie mit der Lehrerin oder dem Lehrer Ihres Kindes ein Gespräch wünschen, geben Sie dem Kind einen kleinen Brief mit oder schreiben Sie eine Notiz in das Hausaufgabenheft. Sie/Er wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen oder gleich einen Terminvorschlag Ihrem Kind mitgeben. Bitte rufen Sie nur in wirklich wichtigen Fällen bei der Lehrerin oder dem Lehrer an. Das Vergessen der Hausaufgaben gehört nicht dazu.

EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN
Als Eltern ist Ihre Mitwirkung an der Schule erwünscht. Hier haben Eltern auch die seltene Gelegenheit, die Kinder in ihrem Schulalltag zu erleben. Auf die Mitarbeit der Eltern ist die Schule besonders bei den Veranstaltungen im Jahresablauf angewiesen, wie zum Beispiel bei der Weihnachtsbaumschmuckaktion, den Klassenausflügen, an den Projekttagen, den Bundesjugendspielen, den Schulaufnahmefeiern un der Grundschulabschlussfeier. Auch Lesepatinnnen und -paten sind willkommen.
Das Redaktionsteam der Schulzeitung sucht ebenfalls immer Mitwirkende. Wenn sie Interesse haben, an der Schulzeitung
mitzuarbeiten, dann schicken Sie dem Redaktionsteam einfach eine kurze E-Mail: Kleiner-Friedrich@web.de.

F

FAHRRADPRÜFUNG VED
Das Fahrradtraining wird einmal im Jahr für alle Viertklässler, im Zusammenarbeit mit der Polizei, mit abschließender Fahrradprüfung an der Silcherschule absolviert.
 

FELLI
FELLI, das kleine Maskottchen, bietet Kindern Schutz und Hilfe in Alltags- und Ausnahmesituationen. Ein Präventionsprojekt zur Einrichtung flächendeckender FELLI-Inseln für alle Kinder in Fellbach, Schmieden und Oeffingen.

FLUMI
Abkürzung für „Fellbacher Lese-und Mentoreninitiative“, ein bisher einmaliges, landesweites Leseprojekt der Stadt Fellbach an Grund - und Hauptschulen, welches das Lesen unter Kindern fördern will. Ehrenamtliche MentorInnen gestalten in Kleingruppen von 2 bis 3 Kindern einmal wöchentlich eine kleine Lese-Übungsstunde. Die Gruppen werden von der Schule zusammengestellt.

FUNDSACHENTISCH
Die Fundsachen lagern im Keller (Zugang durch die Eingangstüre zur Schülerbetreuung). Die nicht abgeholten Sachen werden am Ende des Schuljahres einem wohltätigen Zweck zugeführt.

G

GARDEROBENVERSICHERUNG
Alle Eltern können für Ihre Kinder eine Garderobenversicherung abschließen. Versicherungsanträge gibt es bei Frau Rudy im Sekretariat.

GFK
Abkürzung für „Grundschulfürderklasse“, eine Einrichtung zwischen Kindergarten und Grundschule, soll das bereits schulpflichtige Kind auf die Grundschule vorbereiten: Durch gezieltes Arbeiten und eine enge Verzahnung mit der 1. Schulklasse wird das Kind zur Grundschulfähigkeit geführt.

GOTTESDIENSTE
Gottesdienste werden zu vielen Anlässen mehrmals im Jahr gehalten, ALLE SchüllerInnen sind willkommen. Gottesdienste werden rechtzeitig bekannt gegeben und finden in der Lutherkirche oder in der St. Johannes Kirche statt.

H

HITZEFREI
Gibt es im Sommer, wenn am frühen Morgen bereits drückende Hitze herrscht. An diesen besonderen Tagen kann der Unterricht ab 12.15 Uhr ausfallen.

HSL
Abkürzung für „Hausaufgaben-, Sprach- und Lernhilfe, eine Initiative des Elternkollegs Fellbach.
Von den Lehrkräften vorgeschlagene Kinder machen zweimal in der Woche ihre Hausaufgaben in der Kleingruppe (max. 5 Kinder) unter fachkundiger Betreuung.

I

INFOABEND WRS/GMS/RS/GY
Abkürzung für Werkrealschule, Gemeinschaftsschule, Realschule, Gymnasium. Vertreter der weiterführenden Schulen kommen in die Schule um sich vorzustellen.

INFO-VITRINE FÜR ELTERN
Im Flur hängt rechts neben dem Haupteingang die Info-Vitrine mit aktuellen Informationen, wichtigen Terminen, dem aktuellen Ferienplan und interessanten Themen zum Schulalltag. aus pädagogischen Gründen und zur Vermeidung von störenden Geräuschen im Schulhaus sollten Sie sich von Ihrem Kind immer am Schulhof verabschieden und dort auch wieder abholen.
Selbstverständlich können Sie gerne in Schulhaus kommen, um sich an der Info-Vitrine zu informieren.

J

JAHRGANGSKLASSE
früher „Regelklasse“. Klassenstärke bis zu 28 Kinder.

K

KERNI
Abkürzung für „Kernzeitbetreuung“. Gemeint ist die Schülerbetreuung von 7.00 Uhr bis 8.35 Uhr und von 12.15 Uhr bis 14.00 Uhr. Sie ist auch zu großen Teilen während der Schulferien geöffnet.

KLASSENPFLEGSCHAFTEN
Ist im klassischen Sinne der „Elternabend“ und findet zweimal im Jahr im Klassenzimmer statt. Die Termine werden vom Lehrerkollegium rechtzeitig bekannt gegeben.

KLASSENSPRECHER
Klassensprecher sind Vertreter einer Schulklasse. Sie werden zusammen mit einem Stellvertreter zu Beginn des Schuljahres für ein ganzes Jahr von den Mitschülern gewählt.

KRANKMELDUNG
Am 1. Tag reicht es aus, wenn Sie Ihr Kind über eine/n Mitschüler/in bei der/dem Klassenlehrer/in entschuldigen lassen. Falls Sie Ihr Kind per E-Mail entschuldigen möchten, dann richten Sie Ihre Nachricht bitte an das Sekretariat: silcherschule@fellbach.de. Auch die Krankmeldung per Fax ist möglich unter 0711/5851-285. Nach dem dritten Krankheitstag sollte der/dem Klassenlehrer/in eine schiftliche Entschuldigung vorliegen, aus der ersichtlich ist, wie lange Ihr Kind voraussichtlich noch fehlen wird (vgl. hierzu auch Schul- und Hausordnung).

L

LRS
Abkürzung für „Lese-/Rechtscheibschwäche“, es gibt spezielle Förderungen in Kleingruppen für Kinder mit Defiziten im Lesen und/oder im Rechtschreiben.

M

MEDIENBILDUNG
Medienbildung ist eine der Leitperspektiven im neuen Bildungsplan. Die Kinder an der Silcherschule lernen zum Beispiel, wie man einen Text am PC schreibt, eine Mindmap am PC erstellt oder machen den Surfschein in der 4. Klasse.

N

NOTEN
Gibt es bei uns ab Klasse 2 und zwar als erstes in Deutsch und Mathematik. Später kommen dann Noten in weiteren Fächern dazu.

O

ORDNUNG
... muss sein!
Deshalb gibt es bei uns den „Fundsachentisch“, der sich bei unserem Hausmeister Herrn Steimle befindet und jeweils freitags in der 1. und 2. Pause durchforstet werden kann.

P

PAUSENPLAN
Regelt die Benutzung diverser Spielbereiche unserer Schule während der Schulpausen. Die Spielbereiche sind: Allwetter-Handballplatz, Sinnespfad mit Klettergerüsten, Go-Kart-Strecke sowie weitere Bereiche im Schulhof: Kletterspinne, Klettergerüst und Ruhehäuschen. Es sind jeweils immer mehrere Klassen in einem Spielbereich zu Gange. Das Ganze wechselt täglich nach dem vorgegebenen Pausenplan.

Q

QUASSELN & QUATSCHEN
... während des Unterrichts besser nicht, zumindest nicht ohne ausdrückliche Aufforderung. Das könnte unangenehm auffallen.

R

REKTORIN
... ist Leiterin der Schule. Bei uns ist es Frau Härtling. Sie vertritt die Schule und ihre Interessen. Sie sorgt für die Qualität von Unterricht und Materialien an der Schule und organisiert das gesamte schulische Leben.

S

SCHULZEITUNG
Eine Elterninitiative, die über Schulthemen, Termine und die Menschen an und in unserer Schule informiert. Es schreiben hier Eltern, Kinder und auch Lehrer; ist für eine Grundschule etwas ganz Besonderes.

T

TERMINE
Vom Verkehrssicherheitstag bis zu den Bundesjugendspielen – Termine für schulische Veranstaltungen gibt es auch bei uns eine Menge. Näheres über die Termine auf unserer Webseite.

TURNHALLE
Für alle Schüler stehen eine große Halle, ein Gymnastikraum sowie ein Spiegelraum für Bewergung, Spiel und Sport zur Verfügung.

U

UNTERNEHMUNGEN
Theater, Konzerte, Musik- oder Kunstschule, Wanderungen, Ausflüge. Keine Frage, bei uns an der Schule wird so einiges außerhalb des Klassenzimmers geboten!

V

VGS
Abkürzung für „verlässliche Grundschule“, bedeutet, dass alle SchülerInnen in der Zeit von 8.35 Uhr bis 12.15 Uhr verlässlichen Unterricht haben oder betreut werden.

VKL
In den internationalen Vorbeitungsklasse (VKL) werden Kinder schwerpunktmäßig in Deutsch unterrichtet.

Y

ist der 25. Buchstabe des deutschen Alphabets. Von den Griechen erfunden und auch bei uns noch in Gebrauch.

Z

ZEUGNIS
Gibt es einmal im Jahr kurz vor den Sommerferien. In der 1. Klasse gibt es eine Verbalbeurteilung über Arbeiten, Verhalten und Lernen. Ab der 2. Klasse wird die Veralbeurteilung durch Ziffernoten in Mathematik und Deutsch ergänzt. In Klasse 3 und 4 gibt es dann auf alles schriftliche Ziffernoten, zusätzlich mit kleiner Verbalbeurteilung. Die Eltern sollen das Zeugnis ihrer Kinder unterschreiben und nach den Sommerferien wieder zurückgeben (und nicht so streng beurteilen!!).